Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Praxis

BARF

B.A.R.F. in der Praxis

"Barfen ist leicht. Barfen ist keine Religion. Barfen ist einfach nur Hunde füttern. Es besteht kein Grund ein Brimborium drum zu machen.
Es ist nicht entscheidend, ob der Hund ein bißchen Getreide bekommt oder 30% statt 10% Gemüse. Es ist nicht entscheidend, ob der Hund zwei Mal am Tag frisst oder nur ein Mal alle zwei Tage.
Entscheidend ist, dass man sich am Beutetier orientiert und abwechslungsreich füttert. Entscheidend ist, dass das Futter frisch und möglichst unbehandelt ist und dass man weiß, was in seinen Hund „reingeht“.
Zitat von Swanie Simon der "Mutter" des Barfen in Deutschland.

Leider haben viele Menschen anscheinend den Zugang zu ihrem Bauchgefühl verloren, oder haben es nie gefunden.
Nur so sind die Unsicherheiten zu erklären, die manche Menschen von einer artgerechten Fütterung mit rohem Fleisch abhält, oder im Gegenteil, die zu so manchen Auswüchsen bei der Nahrungszubereitung führt.
Alles wird grammgenau gewogen, jeder Knochen auf Nährwerte analysiert und bei der Zuteilung der Tagesration das Phosphor / Calcium Verhältniss jedes Hühnerhalses ermittelt und berücksichtigt!
Ich kann mich nicht erinnern, jemals die Mahlzeiten für meine Kinder so aufwendig zubereitet zu haben.
Ich kann mich auch nicht erinnern in meinem Bekanntenkreis Menschen zu kennen, die akribisch und mit fast wissenschalftlichem Anspruch die Zusammensetzung jeder Mahlzeit analysieren.
Meist beschränken wir uns bei der Nahrungszubereitung doch allerhöchstens darauf, die Kalorien auf dem Teller zu ermitteln!
Die meisten Menschen die ich kenne, machen sich bei ihrer eigenen Ernährung keine Gedanken darüber, ob sie heute schon die richtigen Mengen an Spurenelementen und Mineralstoffe erhalten haben!
Dabei ist der menschliche Organismus viel schneller aus dem Gleichgewicht als der unsrer Haustiere und wir können keine Nährstoffdepots anlegen!
Hunde und Katzen würden beim Jagen bestimmt nicht darüber nachdenken, ob sie heute besser Huhn oder Hase essen sollten.
Sie werden essen was ihnen gerade "vors Maul läuft."
In "schlechten Zeiten" kann es durchaus sein, dass das Rudel auch mal hungert, oder sich mit dem Verzehr irgendwelcher Reste begnügen muß.
B.A.R.F. kann also nicht so kompliziert sein wie manche Menschen es gerne hätten!

Was Sie brauchen!
1. je nach der Größe ihres Hundes Platz in ihrem Gefrierschrank.
2. zwei Plastikdosen um im Wechsel verschiedene Sorten Fleisch aufzutauen.
Damit ist die Liste der Grundausstattung schon erschöpft!

Los geht`s
Die Tagesration für ihren Hund beträgt in etwa 2 % seines Körpergewichtes.
Ein Hund von ca. 30 Kg. benötigt also ca. 600 Gr. Essen am Tag.
Diese Menge wird auf eine oder zwei Tagesrationen verteilt.

fiktiver Wochenplan für einen Hund mit ca.30 Kg Gewicht, verfüttert wird Frostfleisch in 1000 Gr. Einheiten

 

morgens 350 Gr.

abends 350 Gr.

Montag

Hühnermuskelfleisch

Hühnermuskelfleisch mit Gemüse

Dienstag

Optimix

Optimix

Mitttwoch

Rindermix / Knochen

Rindermix mit Pansen od. Blättermagen

Donnerstag

Rinderknochen od. Kalbknochen

Blättermagen / Pansen / Innereien

Freitag

Lachs

 

Samstag

Innereienmix/Reis/Gemüse

 

Sonntag

Innereienmix

Lamm-Mix

Dieser Plan stellt eine mögliche, praxisgerechte Variante für einen gesunden erwachsenen Hund dar.
Alle Bestandteile sind flexibel zu wechseln und dem "Geschmack" und den Bedürfnissen des Hundes anzupassen.
Wichtig! bitte grundsätzlich mindestens zwei oder drei verschiedene Sorten Fleisch auf den Wochen Speiseplan packen. Zusätzlich noch Fisch füttern.
Wichtig! Füttern sie unbedingt Inereien, wie z.B. Leber, Niere und Milz sowie 10 - 20% der Futtermenge an Knochen!
Wichtig! Füttern Sie regelmäßig Gemüse, Obst, Kräuter, Pansen oder Blättermagen. Hunde brauchen kein, oder nur wenig Getreide und eine moderate Zufuhr von Kohlenhydrate.
Bitte kaufen Sie nicht nur das Brustfilet in "Menschenqualität" auch wenn Sie es "gut" meinen! Ihr Haustier braucht mehr als ein schönes mageres Stück Fleisch!
Wichtig! Ihr Tier braucht essentielle Fettsäuren. Füttern Sie im Wechsel hochwertige tierische Omega 3 Fettsäuren!

Sie möchten Ihren Hund umstellen dann betreuen wir Sie dabei

Für den ersten Termin bringen Sie bitte ca. 45 - 60 Min. Zeit mit.

Wir erklären Ihnen, in einem kleinen Seminar oder in einer individuellen Beratung, worauf Sie bei der Fütterung unbedingt achten müssen, geben Tips zur einer einfachen und für Sie praxisgerechten Handhabung und arbeiten für die Umstellungsphase drei Pläne für jeweils 10 Tage aus. In dieser Zeit passen wir das Essen an und probieren aus was Ihr Hund wie verträgt.
Zudem erhalten Sie eine Mappe mit wichtigen Infos zur Rohernährung und wertvollen Tips.
Die Umstellung erfolgt mit gut verdaulicher Kost, damit diese möglichst schonend erfolgt.
Gemeinsam erproben wir was Ihr Hund gerne frisst, was wie vertragen wird, was wir ev. ersetzen müssen falls Ihr Hund wichtige Komponenten nicht vertragen sollte oder diese nicht mag.
Bringen Sie Ihren Hund zu diesenTerminen bitte mit. Anfänglich kontrollieren wir das Gewicht und passen die Futtermenge entsprechend an.
Gemeinsam erarbeiten wir  so eine abwechslungsreiche und gesunde Fütterung für Ihren Hund.
Natürlich berücksichtigen wir dabei, soweit möglich, auch Ihre Wünsche und Vorgaben.
Wenn Sie sich umfassend über die artgerechte Fütterung informieren wollen, können Sie entweder eine Einzelberatung buchen, oder auch eines unserer Umstellungsseminare.
Die Preise für die jeweiligen Angebote finden Sie unter "Beratung"
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü